Seite wählen

Paradais

Paradais

Fernanda Melchors neuer Roman ‚Paradais‘ ist im Wagenbach Verlag erschienen! ‚Ungeheurer Furor‘ so die SZ: ‚Niemand schreibt so hart, klar und wirklichkeitsgesättigt über Mexiko wie Fernanda Melchor.‘ Nicht unbedingt eine hübsche Urlaubslektüre, aber ein beeindruckender Blick auf eine bedrückende Realität.

 

https://www.wagenbach.de/buecher/titel/1290-paradais.html

Leben und Schreiben

Alles ist autobiografisch, selbst das Erfundene.
Claude Simon

Related post

Internationaler Literaturpreis 2019

Internationaler Literaturpreis 2019

Der Internationale Literaturpreis 2019 geht an die Autorin und die Übersetzerin von Saison der Wirbelstürme. „Fernanda Melchor hat den Roman der Armut im Globalkapitalismus des 21…

mehr lesen
Jorge Galán

Jorge Galán

Eine fesselnde Familiengeschichte aus El Salvador. Poetisch und tiefgründig geht Jorge Galan’s Roman den Dramen auf die Spur, die überall entstehen, wo Menschen sich begegnen und die Wirklichkeit in die Welt der Legenden einbricht….

mehr lesen
Carla Guelfenbein

Carla Guelfenbein

Meine letzte Übersetzung ist erschienen! Feinsinnig verknüpft die Chilenin Carla Guelfenbein zwei Liebesgeschichten, in denen sich europäische und südamerikanische Zeitgeschichte spiegelt. Und für Fans von Clarice Lispector eine Hommage an die brasilianische Kult-Autorin….

mehr lesen
Rita Indiana – Tentakel

Rita Indiana – Tentakel

Meine neueste Übersetzung: Ein karibischer Roman vom Strand der Zukunft – und die uralte Frage, brennend wie der Kuss einer Seeanemone: Wer ist Ich?…

mehr lesen
Wir sind hier

Wir sind hier

Was bedeutet es, an einem Ort neu anzukommen? Gibt es einen Punkt in der Biografie, der das Angekommen sein markiert, oder ist es ein stetig andauernder Prozess? Heißt irgendwo voll und ganz ankommen gleichzeitig auch, sich von einem anderen Ort lösen zu müssen?…

mehr lesen